Ein vom Erfolg gekröntes Wochenende

Die Junioren U19 standen am Sonntagmorgen als erstes Auf dem Feld. Aufgrund von Ausfällen oder Krankheitsausfällen seitens Schreiber und Schiedsrichter mussten pragmatische Entscheidungen getroffen werden. Diese trübten nicht die Stimmung der Mannschaft und das Warmup begann wie üblich. Das an diesen Spiel von Assistentcoach Henning geführte Team war gut drauf und wollte den ersten Sieg der Saison einfahren. Zu Beginn wohl nicht ganz wach und aufgrund der neuen Konstellationen nicht ganz routinierte Team hatte einige Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Das änderte aber nichts am ersten Satzgewinn zugunsten der VBCler. Im zweiten Durchgang frischer und ehrgeiziger, konnte das junge Bütschwil dem VBC Schaffhausen wenig entgegensetzen. Nach dem zweiten Satz hiess es 2:0 für den VBC. Mit dem Wunsch das Spiel zu Ende zu bringen, startete der dritte Durchgang entsprechend kraftvoll. Eine Serie von Serves und Angriffen zeigten Wirkung und nach einiger Zeit hiess es 3:0 für die U19 des VBC Schaffhausen.

Die Junioren U23 1 waren zwar optimal in die Saison gestartet und hatten bis anhin alles gewonnen. Die Frage lautete ob der Flow beibehalten werden konnte. Der Gegner an diesem Sonntag hiess St. Gallen. Der Start wurde ein wenig verpatzt und der Gegner führte 4:1. Was das Team relativ gelassen entgegen nahm. Danach konnte die Junioren ins eigene Spiel und System finden. Daraus resultierte eine erste starke Serie und ein gewonnener Satz zu 13. Der Gegner, weiterhin bedacht das Spiel zu gewinnen, leistete im zweiten Satz guten Widerstand. Ein wenig überrumpelt begann das Team Fehler zu kumulieren. Umstellungen und Auswechsel zeigten Wirkung. Kaltblütig zogen die Junioren auf dem Feld ihr Spiel weiter, was zum Resultat von 17:25 zugunsten des VBC führte. Bedacht auch den dritten Satz für sich zu entscheiden starteten die Stamm 6 entsprechend fokussiert. Dies widerspiegelte sich im klaren Punktestand. Trotz grosser Unterschiede im Selbigen, zeigte der STV St. Gallen unglaubliches Fairplay (Nochmals danke an dieser Stelle) und korrigierte Entscheidungen des Schiedsrichter zugunsten des VBC Schaffhausen. Nach einiger Zeit war auch der 3. Satz klar gewonnen. Es heisst weiterhin VBC Schaffhausen, ungeschlagen.

Die Juniorinnen U23 2 haben ein Siegerwochenende hinter sich. Am Samstag konnten die Spielerinnen gegen KJS Schaffhausen trotz anfänglichen Schwierigkeiten ein 3:0 Sieg holen. Am Sonntag haben Sie sich den Sieg hart erkämpft. Im 5. Satz und nach fast 2 Stunden konnten Sie dann den Sack zu machen und den Sieg nach Hause holen. Somit haben die Juniorinnen bis jetzt alle Spiele gewonnen und sind motivierter denn je, dem Tabellenersten der Gruppe am nächsten Samstag Paroli zu bieten.

Am Donnerstagabend (01.11.18) durfte das Herren 1 in der 4. Runde des Schweizer Cups gegen das 1. Liga Team des VBC Andwil-Arnegg antreten.  Die Ausgangslage für das Spiel war von Beginn an klar: Andwil muss gewinnen, der VBC darf. Zum ersten Mal in dieser Saison sah man sich nicht unter Leistungsdruck und genauso befreit spielte man auf. Man konnte dem höherklassigen Team bis 17:17 folgen, musste dann allerdings den Satz auf der Ziellinie mit 21:25 abgeben. Im 2. Satz konnte man nicht ganz an die gute Leistung aus dem Startsatz anknüpfen und gab diesen eher klar mit 18:25 ab. Nun hatte man noch weniger zu verlieren und im dritten Durchgang lag man plötzlich mit 19:14 vorn. Die erneute Schlussoffensive der Gäste aus St. Gallen konnte abwehrt werden und der VBC brachte den 3. Satz ins trockene. Ein wenig übermotiviert starteten das Herren 1 in den 4. Satz und fand die Hoffnungen für eine Überraschung mehrmals am gegnerischen Block zerbröseln. Beim Zwischenstand 2:8 schüttelte man sich kurz durch und begann eine Aufholjagd die eingewechselten Capo und Carim brachten neuen Schwung und verstanden sich darauf den gegnerischen Block zu umgehen. Nach fast halbstündigem Kampf konnte sich der VBC mit 29:27 ins Tie-Break retten. Hier zeigte aber Andwil seine Klasse und liess den kämpferischen Schaffhausern keine Chance mehr und entschied den Satz mit 15:9 für sich. Somit ist man aus dem Cup ausgeschieden und man kann sich jetzt auf die Meisterschaft konzentrieren.

Am folgenden Samstag (03.11.18) traf man sich schon wieder zu einem Heimspiel. Zu Gast war dieses Mal der Leader aus Frauenfeld. Frauenfeld hatte in dieser Saison noch keinen Satz abgegeben. Doch das Herren 1 hat sich im Cup ein bisschen Mut eingespielt. Dieser Mut wurde von Libero Poles schon beim Einschlagen unter Beweis gestellt als er die Bälle sogar mit der Backe zu verteidigen versuchte. Leider ging man es wieder äusserst gemächlich an und fand sich schnell mit 1:7 im Hintertreffen. Nach dem Motto «das war diese Woche schon schlimmer» startete man wieder eine Aufholjagd. Bekanntermassen macht ja die Übung den Meister und man konnte den Satz tatsächlich mit 25:20 gewinnen. Um Manus Kreislauf einen Gefallen zu tun schuf man ausnahmsweise zu beginn des Satzes ein Polster von 5 Punkten und konnte den Satz sogar mit 10 Punkten Vorsprung gewinnen. Wer die letzten Resultate im Kopf hat erwartet jetzt ein einbrechen der Schaffhauser und eine 2:3 Niederlage – doch nichts da! Mit ungewohnter Konstanz auf allen Positionen liess man nichts mehr anbrennen. Somit konnte die Woche mit dem ersten Saison-Sieg und einer starken Leistung abgeschlossen werden. Zu erwähnen ist auch die lautstarke Unterstützung und Stimmung in der Halle, natürlich vor allem durch die Verletzten Schelki und Ala. Danke, so machts Spass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.