Herren 1 siegt gegen starkes VBC Frauenfeld 1

Das Herren 1 ist weiter auf dem Siegeszug. Nach einem starken Start gegen Tabellenführer Frauenfeld, konnte der erste Satz ohne Problem 25:16 gesichert werden. Durch Angriffe über alle Positionen und Serves, welche dem Gegner wenig Aufbaumöglichkeiten boten entstand ein sicheres Gefühl im Team. Wahrscheinlich zu sicher. Der zweite Satz wurde regelrecht verschlafen und der VBC Schaffhausen konnte die Punktedifferenz nicht wieder wettmachen. Das Team trat wie ausgewechselt im 3ten Satz auf. Dieser wurde entsprechend 25 zu 14 gewonnen. Diese gute Ausgangslage konnte nicht vom Team verwertet werden. Bei einer Führung von 21 zu 16 lief Nichts mehr. Zu viele Fehler im Aufbau, zu wenig Konstanz im Angriff und ein nervöses Spiel, welche der VBC Frauenfeld gekonnt zu nutzen wusste, führte zum 2:2. Ein Tie Break wurde erzwungen.Dieses konnte der VBC Schaffhausen für sich entscheiden. Fazit: das Spiel wurde gegen ein starkes Frauenfeld gewonnen, jedoch hätte der eine Punkt nicht unbedingt abgegeben werden müssen.

Am Sonntag Morgen traten die Junioren U23 -1 um 10:00 Uhr gegen Amriswil an. Scheinbar hat die Frühe den Spieler mehr beeinträchtigt als gedacht. Im ersten Satz wurden die Junioren von einem Starken Amriswil überrollt. Das nütze immerhin als Wecker, sodass sie fortan auf einer Augenhöge mit der Talent School spielten. Der zweite Satz ging knapp zu Gunsten von Amriswil aus. Der dritte Satz konnte, sicherlich auch dank einem hervorragend spielenden Roost,  vom VBC Schaffhausen gewonnen werden. Die Euphorie hielt nicht lange. Der Start im dritten Satz gestaltete sich als schwierig, kein Druck im Angriff und eine eher schlechte Rece konnte nicht wettgemacht werden und der Satz ging verdient an Amriswil.

Im Anschluss stand ein weiteres wichtiges Spiel an. Der VC Smash Winterthur, welcher diese Saison hohe Ambitionen hatte und entsprechend ihr Kader aufgefüllt hat, stand auf der Liste. Dem Team war noch das emotionale und knapp zugunsten des VBC Schaffhausen gewonnene erste Spiel präsent. Was im vorherigen Spiel nicht klappte funktionierte in diesem Spiel umso mehr. Der Gegner wurde regelrecht hinweggefegt im ersten Satz. Das entmutigte den Gegner aber keinesfalls und der zweite Satz startete wieder ausgeglichener. VC Smash konnte besser ins Spiel finden. Dies brachte den VBC Schaffhausen nicht aus der Ruhe. Den Angriffen, angeführt von Roost und Stähle, konnte der Gegner wenig entgegensetzen. Auch die nun mittlerweile starken und stabilen Serves liessen dem Gegner wenig Möglichkeiten zum Aufbau übrig. Somit heisst es auch an diesem Sonntag, VBC Schaffhausen bleibt für den VC Smash weiterhin nicht zu schlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.